Hansheinrich Zweifel

Aufnahme in die Logistics Hall of Fame Switzerland am 16. April 2015

 


 

zur Wahl von Hansheinrich Zweifel (1933)

von Laudator, Dr. Peter Acél (Dr. Acél & Partner AG, Zürich)

 

Die heutige Wahl von Hansheiri Zweifel ist ein grosser Benchmark für die Zukunft. Eigentlich heisst er Hansheinrich, aber seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nennen ihn ehrfürchtig Hansheiri. Zweifel ist eine Top-Marke sowie ein Top-Produkt. Und wie alle wissen ein Knabber- und Knusperereignis.

 

Ich hatte die Gelegenheit, Herrn Hansheiri Zweifel einige Male zu begegnen: Bei seinen Auftritten, an einer Verwaltungsrats-Sitzung, bei der Grundstein-Legung oder der Einweihung des Logistikzenters. Ich konnte feststellen, dass er ein humorvoller, sportlicher Unternehmer ist. 2008 zog Hansheiri Zweifel sich mit seinem Bruder Paul Zweifel in den Verwaltungsrat der Holding zurück und überliess das Zepter im Verwaltungsrat der Zweifel-Pomy-Chips der nächsten Familiengeneration.

 

Alles begann im 1950 mit Hans Meier, einem Cousin von Hansheiri’s Vater. Als er 1955 völlig überraschend starb, half die Familie Zweifel aus Höngg den Betrieb weiterzuführen. Im 1957 beschloss die Mosterei Zweifel & Co. den Betrieb zu kaufen. Hansheiri’s Studium als Agronom ETH endete kurz danach. Sein Vater meinte: „Chips das wär doch öppis für dich“. Hansheiri Zweifel blieb, wie wir alle wissen, seinen Chips seit 1958 treu und führte die Firma durch Hartnäckigkeit zum grössten Chips- und Snack-Unternehmen der Schweiz. Es gibt nicht nur im Land der unbegrenzten Möglichkeiten Tellerwäscher-Karrieren.

 

Die Legende besagt, er habe 1959 von seiner 3-monatigen Hochzeitsreise in die USA die Erkenntnis mitgebracht, dass Service den entscheidenden Unterschied ausmacht. Dies hat er zur gelebten Firmenphilosophie gemacht. Anfangs durch regelmässige persönliche Lieferungen mittels seiner Firmenvertreter. Zuerst wurde Zürich, dann im Raum St. Gallen; ab 1962 mit orangen Zweifel-VW-Bussen die ganzen Schweiz versorgt. Er selber war dabei für zwei Monate in Basel unterwegs. Das war die Geburtsstunde des Frische-Services, einer bis heute revolutionären Dienstleistung. Und das schon vor 53 Jahren. Das Prinzip „Logistik kombiniert mit persönlichem Service“ hat Herr Hansheiri Zweifel immer und immer wieder weiterentwickelt und zu dem Bravourstück gemacht, das es heute ist. Der Frische-Service als logistisches Prinzip hat zu einer einmaligen, direkten Absatzorganisation mit viel Kundenkontakt geführt. Gestartet wurde mit 18 Fahrzeugen, nach 5 Monaten brauchte er schon 36 Fahrzeuge.

 

Der Grundsatz des Patrons: Chips und Snacks müssen knusperfrisch auf dem schnellsten Weg vom Produktionsort an die Verkaufsstellen und auf den Tisch der Konsumenten kommen.

Mitarbeitende im Marketing und in der Logistik ticken aus meiner Erfahrung recht unterschiedlich. Diese Kombination von Herrn Zweifel zeigt, dass 1 + 1 mehr als 2 ergibt.

Die Firma Zweifel produziert in Spreitenbach seit 1970 nach wie vor hervorragende Chips. Zudem investiert die Firma regelmässig in Produktion und Logistik, z. B. 2008 ins eigene Logistikzenter. Übrigens, der einzige Kunde, den ich zu einem grösseren Lager überreden musste - sonst gilt seit über 20 Jahren immer das Gegenteil.

 

In der Sicht von aussen ist die Firma ein logistisches Serviceunternehmen ohne Vergleich. Heute sind es rund 150 Vertreter - besser Botschafter, welche sich um über 22‘000 Verkaufspunkte kümmern, zum Teil mehrmals pro Woche – maximal alle 14 Tage an jedem Verkaufspunkt.

Die verkauften Mengen haben sich von anfänglich 20 Gramm pro Einwohner auf heute über 1 Kilogramm erhöht. Die gesamten Vorräte am Verkaufspunkt werden bei jedem Besuch geprüft: im Restaurant auf den Tischen, Kiosken, Tankstellen, Berghütten etc. - unabhängig vom Umsatz. Jeder Verkaufsvertreter hat seine fixen Orte. Man kennt sich, man hilft sich, so entsteht Vertrauen.

Eine einmalige logistische Serviceleistung. Auch abgelaufene Ware wird dabei aussortiert und mitgenommen. Ich habe gesehen, wie ein Mitarbeiter jede abgelaufene Packung von Hand öffnet und die Chips von der Verpackung trennt. Die abgelaufenen Chips werden dann als Tierfutter verwertet - zum Glück ist es nur sehr wenig.

 

Seine Ehefrau Lilianne Zweifel-Ernst stärkt Hansheiri Zweifel zweifelsfrei den Rücken. Ich bin sicher, ihr Beitrag zum Erfolg ist auch sehr entscheidend, verarbeitete sie doch bereits auf der Hochzeitsreise die Marktrecherchen auf ihrer neuen Schreibmaschine, um sie brieflich an den Vater in die Schweiz zu schicken. Anfänglich von 1958 bis 1961 arbeitete Frau Lilianne Zweifel zudem in der Getränkefirma Zweifel & Co. in der Logistik mit. Auch ihr gebührt ebenfalls Dank und Ehre.

 

Ein Hoch auf ein Top-Produkt gekoppelt mit einem Top-Frische-Service dank wegweisender Logistik.

Herr Hansheiri Zweifel, Ihnen als Pionier herzliche Gratulation zur wohlverdienten Auszeichnung als neues Mitglied der „Logistics Hall of Fame Schweiz“. Dieses Alleinstellungsmerkmal Service mit Logistik verdient die heutige Auszeichnung. Alles Gute für die Zukunft mit Qualität + Konstanz in Logistik + Service.

 

Brugg-Windisch 16.04.2015, Dr. Peter Acél (Dr. Acél & Partner AG, Zürich)

 

Chronologie 

 

Geboren am 18. März 1933 in Höngg, Sohn von Heinrich Zweifel und Hanna Zweifel-Frank, Dipl. -I ng ng. agr. ETH, Spezialrichtung Agrotechnologie. Verheiratet am 2. Juni 1958 mit Lilianne Ernst, von Stäfa. Aus der Ehe gehen drei Kinder hervor: Hansheinrich, Barbara und Christoph. Heute gehören fünf Grosskinder zur Familie: Annina, Carina, Luca, Joel und Robin.

 

Hansheinrich Zweifel trat 1957 in die väterliche Firma ein und fungiert jetzt als Präsident des Verwaltungsrates bei der Zweifel Chips + Snack Holding AG, der Zweifel Pomy-Chips AG sowie

als Verwaltungsrat bei der Zweifel & Co. AG (Weinhandel).

 

Ehrenauszeichnungen:

  • Ehrenmitglied der Akademischen landwirtschaftlichen Verbindung (ALV)
  • Ehrenmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Lebensmittel, Wissenschaft und Technologie (SGLWT)
  • Ehrenmitglied der Vereinigung für Industrie, Dienstleistungen und Handel Spreitenbach (früher Industrieverein)
  • 2. Mitglied der "Logistics Hall of Fame Switzerland", seit 2015

 

Er war:

  • Delegierter des Verwaltungsrates der Zweifel Pomy-Chips AG bis Mitte 1993
  • Im Militär Wachtmeister bei Fest Kp 11/6, im Auszug Sch.Kan.Bttr. 1/63
  • Präsident des Industrievereins Spreitenbach von 1975-1989
  • Zunftmeister der Zunft Höngg von 1981-1990
  • Präsident der European Chips und Snacks Association (ESA) von 1964-1966 und von 1986-1988
  • Mitglied der beratenden Kommission für die Eidg. landwirtschaftlichen Forschungsanstalten von 1981-1996
  • Präsident der Schweizerischen Vereinigung Industrie und Landwirtschaft (SVIL) von 1991-1997