Hans (1929 - 2016) und 

Rolf Bertschi

Aufnahme in die Logistics Hall of Fame Switzerland am 18. Mai 2016

 

Nach einem reich erfüllten Leben haben Hans Bertschi (Bild Mitte) am 13. Juli 2016 nach kurzer Krankheit seine Kräfte zunehmend verlassen und er durfte liebevoll umsorgt friedlich einschlafen.

Interviews zur Aufnahme von Hans & Rolf Bertschi

Interview

Dr. Hans-Jörg Bertschi

CEO Bertschi AG

Copyright © by ASTAG TV

Interview

Bernhard Kunz

CEO Hupac AG

Copyright © by ASTAG TV


 

Laudatio für Hans und Rolf Bertschi

“Logistics Hall of Fame” (Brugg, 18.05.2016)

durch Bernhard Kunz - CEO Hupac AG

 

Es ist mir eine grosse Freude und Ehre, zwei aussergewöhnliche Personen zu würdigen, die Pionierarbeit als Transporteure und Logistiker geleistet haben. Die Firma Bertschi ist heute ein globaler Logistiker im Chemiebereich und ein allseits anerkannter Marktführer in diesem Segment. Aber das Unternehmen ist auch ein Wegbereiter für den umweltfreundlichen Kombinierten Verkehr, der ein zentrales Element der schweizerischen und europäischen Verkehrspolitik ist. Diese Entwicklung verdanken wir der Weitsicht der Brüder Rolf und Hans. Kann ein kleiner Familienbetrieb vom Lande ein Global Player und gesellschaftspolitischer Trendsetter werden? Ja, er kann.

 

Ein Blick in die Firmengeschichte zeigt, wie es dazu kam. Die ersten Aktivitäten der Firma Bertschi gehen ins späte 19. Jahrhundert zurück, als der Urgrossvater der Gründer zuerst mit Pferden und dann mit einem Traktor lokale und regionale Transporte durchführte. 1956 folgte die Gründung der Einzelfirma Bertschi unter der Regie von Hans. Es sind die wichtigsten, aber auch härtesten Jahre, in denen sich die Firma dank Pioniergeist, Weitsichtigkeit und Entschlossenheit erfolgreich im Transport- und Chemiesegment positionieren konnte. 1964 folgte Rolf dem Ruf seines Bruders Hans und kehrte aus den USA zurück, um als Partner die intensive Aufbauphase zu unterstützen. Gemeinsam gründeten sie 1964 die Bertschi Dürrenäsch AG. Der gelernte Diplom-Ingenieur Rolf Bertschi übernahm die Entwicklung der Fahrzeugflotte. Der  "Tüftler" fand immer neue Wege, diese kontinuierlich weiter zu entwickeln und somit der Konkurrenz stets einen Schritt voraus zu sein... die ideale Ergänzung zu Hans Bertschi, der als Geschäftsführer die kommerziellen und betrieblichen Belange so geschickt leitete, dass viele grosse Chemiefirmen auf das seriöse und qualitativ exzellente Dürrenäscher Unternehmen aufmerksam wurden. So übernahm die Firma Bertschi bereits 1958 erste Sendungen ab BASF Ludwigshafen zu Novospan in Klingnau. Mitte der 60er Jahre erprobte das noch junge  Unternehmen erste Kombinierte Transporte für die BASF nach Italien. Aus der Not machten die zwei Brüder eine Tugend. Um im Winter die Alpen schnell und sicher zu überqueren, verluden sie ab 1964 die Strassenfahrzeuge auf Bahnwagen und wurden so zu Vorreitern des heute europaweit erfolgreichen Kombinierten Verkehrs. So erstaunt es auch nicht, dass die Bertschi AG federführend bei der Gründung der Firma Hupac war. Gemeinsam mit weiteren 4 Unternehmen gründeten sie 1967 den Schweizer Kombi-Operateur Hupac und wurden somit zu Wegbereitern für die Schweizer Verlagerungspolitik. 

 

Ich hatte das Glück, in den 80er Jahren als Produktionsleiter der Hupac mit Hans und Rolf zusammenarbeiten zu dürfen. Sie standen immer mit pragmatischem Rat zur Seite. Ihre  Bodenständigkeit und das Motto "durch Fleiss, Fairness und überdurchschnittliche Qualität“, mit denen sie das Familienunternehmen zum europäischen Marktleader entwickelten, werden mir immer in Erinnerung bleiben. Diese Tugenden haben auch den Werdegang der Hupac stark geprägt. Dank dieser Kultur, die heute mehr denn je im Unternehmen gelebt wird, ist es Hans-Jörg Bertschi nach der Stabübergabe im Jahr 1994 gelungen, das europaweit agierende Unternehmen zu einem der erfolgreichsten globalen Chemielogistiker weiterzuentwickeln. Heute hat die Firma Bertschi einen Umsatz von CHF 650 Mio., 2‘400 Mitarbeitende und 60 Niederlassungen in 31 Ländern. Sie betreibt 25 eigene Terminals und eine Flotte von 25'000 Bulk- und Tankcontainern mit 1‘200 Zugmaschinen. Massgeblich hat auch Brigitta Berner, die Schwester von Hans-Jörg, als Administrations- und IT-Leiterin seit den 80er Jahren die Firmenentwicklung mitgeprägt. Seit 1987 ist sie auch Mitglied des Verwaltungsrates.

Zurück zu unseren Pionieren Hans und Rolf: In 2 Wochen wird der Gotthardbasis-Tunnel eröffnet. Ein epochales Ereignis für unser Land und eine Riesen-Chance, die Verlagerung von der Strasse auf die Schiene zu intensivieren. Ohne die Weitsicht der 2 Brüder und ihr pausenloses Engagement für umweltfreundliche Transportsysteme wäre die Schweiz sicherlich nicht zum Vorreiter einer europaweiten modernen Verkehrspolitik geworden. Ich möchte mit einem grossen Lob für diesen Verdienst abschliessen, ohne es jedoch zu versäumen, den Nachfolgegenerationen alles Gute und viel Erfolg zu wünschen. In einer so komplexen Logistikwelt ist Erfolg sicher kein einfaches Unterfangen. Ich habe aber keine Zweifel, dass dies weiter gelingen wird, und wie ich Hans und Rolf Bertschi kenne, werden sie die Geschehnisse weiterhin aktiv verfolgen und ihre pragmatischen Tipps eingeben. 

 


Erster Verlad eines Bertschi-Lastwagens auf die Bahn 1964 | Foto: BERTSCHI

 

 

Chronologisch

Die Bertschi Gruppe

 

Facts

Gegründet 1956, im Besitz der Familie Bertschi

2'300 Mitarbeiter

CHF 650 Mio. Umsatz

1'200 Zugmaschinen

25'000 Transporteinheiten

60 Niederlassungen in 31 Staaten

6 Tankreinigungsanlagen

25 Terminals

 

Tätigkeitsgebiete

Bulk-Chemie-Logistik

Flüssig / Silo / Global / Projekte

Marktführend im kombinierten Verkehr

Strassentransporte

Globale Tankcontainer-Verkehre

Tankreinigungen und Reparaturwerkstätten

Logistik-Projekte / Konzepte / SCM / Outsourcing-Partner

 

Geschichte

2015 Singapore - Jurong Island Chemical Hub

2014 Erweiterung Kombi-Terminal Schwarzheide

2014 Niederlassung Tianijng(China)

2013 Niederlassung Singapore und Slowakei

2012 Gründung Bertschi Global AG, Niederlassungen Shanghai, Dubai und Houston

2012 Einweihung Kombi-Terminal Tarragona / Spanien

2012 Neues Bahnterminal Helsinki / Finnland

2012 Bezug neues Bürogebäude Dürrenäsch / Schweiz

2011 Eröffnung Tankreinigung Nizhny Novgorod / Russland

2011 Akquisition PER Plus Deep Sea Tank Containers / Holland

2011 Übernahme CLBT / Bologna

2010 Eröffnung Kunststoff-Hub Middlesbrough / England

2010 NL Nizhny Novgorod / Russland

2010 NL Istanbul / Türkei

2010 NL Lissabon / Portugal

2009 Bahn Terminal Duisburg / Deutschland

2008 NL Istra / Russland

2008 NL Terneuzen / Niederlande

2007 NL Timisoara / Rumänien

2007 NL Burgas / Bulgarien

2007 NL Rotterdam / Niederlande

2007 Modernisierung der Reinigungsanlagen in der Schweiz

2006 NL Moskau / Russland

2006 Jubiläum: 50 Jahre Bertschi AG

2005 Beitritt zur European Road Safety Charter

2005 Übernahme der schwedischen Spedition Nordic Bulkers

2005 NL Tallinn / Estland

2005 NL St. Petersburg / Russland

2005 Eröffnung Tankreinigungsanlage Köln

2005 Eröffnung der Ertweiterung der Containerumschlagsanlage Schwarzheide

2004 NL Vilnius / Litauen

2003 NL Dublin / Irland

2003 NL Budapest / Ungarn

2003 NL Verona / Italien

2000 NL Luxemburg

2000 NL Zary/Polen

1998 NL Helsinki/SF und Göteborg/S

1998 Übernahme Spedition Dittes GmbH, Sandhausen/D, NL Schaanwald/FL

1996 NL Ljubljana(SLO)

1994 NL Schwarzheide, Tankreinigung Schwarzheide

1993 NL Tarragona/E und Moerdijk/NL

1990 NL Ostdeutschland

1989 NL UK und Österreich, Tankreinigung Birrfeld

1988 NL Hamburg und Antwerpen

1985 NL Bertschi France

1983 NL Ludwigshafen/D und Busto Arsizio/I

1979 Inbetriebnahme Kombi-Terminal Birrfeld

1977 1. Auslands-NL in Düsseldorf

1965 14 LKW, Aufnahme kombinierter Verkehr Basel - Lugano

1956 Gründung, erster Lastwagen

Übergabe der Ehrenurkunde an Hans & Rolf Bertschi

in Dürrenäsch im April 2016.

 

Anlässlich einer würdigen Feier mit über 300 geladenen Gästen wurden am 18. Mai 2016 im Campussaal Brugg mit den Schweizer Transportpionieren Hans & Rolf Bertschi sowie postum "Mister Verkehrshaus" Alfred Waldis die nächsten drei Mitglieder in die Logistics Hall of Fame Switzerland aufgenommen.