Hans-Rudolf Haldimann 

(1919 - 1998)

 

Bedeutender Logistikpionier wird postum am 23.5.2017 als sechstes

Mitglied in die Logistics Hall of Fame Switzerland aufgenommen.

 

 

Die Logistics Hall of Fame Switzerland zeichnet Persönlichkeiten aus, welche sich um die Förderung und Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management in der Schweiz in ganz besonderem Masse verdient gemacht haben. Manager, Firmeninhaber, Berater, Wissenschaftler, aber auch Persönlichkeiten der Geschichte sollen aufgrund ihrer herausragenden Leistungen mit dieser speziellen Ehrung auch künftigen Generationen als Vorbild dienen. Diese Ruhmeshalle ist  virtuell und jederzeit online abrufbar über www.logisticshalloffame.ch. Die bisherigen Mitglieder sind Alfred Escher (1819–1882), Hansheinrich Zweifel, Alfred Waldis (1919–2013) sowie Hans Bertschi (1929 – 2016) und Rolf Bertschi.

 

Das Nominierungsgremium und die 34-köpfige Jury haben entschieden, anlässlich des Wahlturnus 2017 erneut zwei Mitglieder in die Logistics Hall of Fame Switzerland aufzunehmen. Wir freuen uns, Ihnen für 2017 mit HANS-RUDOLF HALDIMANN die postume Aufnahme des 6. Mitgliedes in die Logistics Hall of Fame Switzerland bekannt geben zu dürfen:

 

Haldimann  war ein bedeutender Pionier der Logistik in Europa sowie Gründungsmitglied der SSRG, die später in Schweizerischen Gesellschaft für Logistik (SGL) umbenannt wurde und heute zur GS1 fusioniert ist. Darüber hinaus war er Mitinitiant zur Gründung der BVL (Bundesvereinigung Logistik e.V.) 1978 in Deutschland.

 

Nach seinem Studium als Elektroingenieur an der ETH machte er sich früh einen Namen als kreativer Spezialist für elektrobetriebene Flurfördermittel und Strassenfahrzeuge. Bereits Anfang der 50er Jahre wurde die Post von der SIG, in welcher er den Bereich Industriefahrzeuge aufbaute und leitete, mit Batterie-betriebenen Strassenfahrzeugen beliefert.

 

Das deutsche Wirtschaftswunder verhalf ihm zum Aufbau seiner eigenen Unternehmensberatung HC Haldimann & Partner AG, die sich mit allen Aspekten der Logistik befasste. Bald folgte die Gründung von Büros in Stuttgart und Zürich mit bis zu hundert Mitarbeitern und herausragenden Erfolgen. Grosse aufstrebende Firmen wie Bahlsen, Salamander, Jacobs Kaffee und Zweifel gehörten zu den treuen Kunden. Um Ladungen leichter zu verschieben erfand er das Rollpalett „Rollax“. Es waren weltweit über 100'000 solcher Rollpaletten im Einsatz.  

 

Neben einer regen Vortrags- und Publizistiktätigkeit  widmete sich Haldimann als einer der Ersten Untersuchungen, Planungen und Realisierungen von automatischen Lagerhäusern sowie von neuen Rationalisierungstechniken.  Sein Interesse galt auch Themen wie IT, neue Managementtechniken und Organisationsmethoden. Er hat Werkzeuge zur Unternehmensführung entwickelt wie PILOT, RAPSODI oder HAMAS.  Bereits 1970 prägte er die heute zum allgemeinen Stand der Technik gehörende Begriffswelt der integralen Logistik.  

 

Auch in seinen letzten Lebensjahren entwickelte und erfand er neue Hilfsmittel für die Fördertechnik und betreute Lizenznehmer weltweit.

 

Die Würdigung und Aufnahme von Hans-Rudolf Haldimann findet am  Dienstagabend, 23. Mai 2017 im feierlichen Rahmen, wiederum im Beisein zahlreicher Gäste im Campussaal der Fachhochschule Nordwestschweiz in Brugg statt.  Dies im Anschluss an die Tagesveranstaltung „Logistics Innovation Day“ des mitorganisierenden Vereins Netzwerk Logistik Schweiz VNL (www.vnl.ch).

 

Die Bekanntgabe dieses siebten Mitgliedes – ebenfalls gewählt durch die hochkarätige 34-köpfige Expertenjury - bleibt bis zum 23.5.2017 geheim. Dessen Aufnahme in die Logistics Hall of Fame findet direkt im Anschluss an die Würdigung von Hans-Rudolf Haldimann statt.